Hilfe für junge Volljährige

Als junge Volljährige gelten laut SGB VIII (Sozialgesetzbuch  - Achtes Buch) Kinder- und Jugendhilfe Personen, die 18 aber noch nicht 27 Jahre alt sind.

Die Hilfe für junge Volljährige gem. § 41 SGB VIII kann in der Regel bis zum 21. Lebensjahr in Anspruch genommen, in begründeten Einzelfällen jedoch auch für einen begrenzten Zeitraum darüber hinaus fortgesetzt werden.

Sie richtet sich an Personen, die Hilfe bei der Persönlichkeitsentwicklung und eigenverantwortlichen Lebensführung benötigen. Hilfebedarf besteht z.B. bei

  • einer erfolglosen Eingliederung in das Arbeitsleben aufgrund von Schul- und Ausbildungsabbrüchen,
  • problematischen Lebenslagen wie Obdachlosigkeit, Sucht, etc.,
  • einer gestörten seelischen Entwicklung,
  • einer belasteten familiären Entwicklung.

Zum Einsatz kommen auf Basis des SGB VIII unterschiedliche Hilfeformen. So z.B.

  • Betreuung,
  • Beratung (z.B. bei Sucht),
  • Unterstützung bei Behördengängen, bei der Wohnungssuche etc.,
  • Freizeitpädagogische Aktivitäten,
  • Perspektiventwicklung (Beruf etc.),
  • Einbeziehung anderer Dienste (z.B. Schuldnerberatung, Jugendgerichtshilfe).

Junge Volljährige, die diese Hilfe in Anspruch nehmen möchten, wenden sich bitte mit Ihren Problemen an das örtlich zuständige Jugendamt.