Coolness-Training®

Ob nun in der Schule oder in der Freizeit, Konflikte, Mobbing, Ausgrenzung, Erniedrigung und körperliche Gewalt gehören auch für Kinder und Jugendliche immer öfter zum Alltag.
Um zum einen „Opfer“ zu schützen und zum anderen „Täter“ zu begrenzen, bieten wir Coolness-Training® an.

Zielgruppe/Ziel:

Mit unserem Coolness-Training® wenden wir uns vor allem an Schulen und Jugendhäuser mit dem Ziel, Ursachen, Auslöser und Gelegenheiten von aggressivem und gewaltbereitem Verhalten von Kindern und Jugendlichen zu analysieren und ein friedliches und faires Miteinander zu verwirklichen.

Inhalte/Themen:

Kinder und Jugendliche

  • lernen, hinzuschauen.
  • üben die friedliche Einmischung.
  • setzen sich mit ihrem Verhalten auseinander,
  • ziehen Konsequenzen aus ihrem Handeln.
  • übernehmen Verantwortung für das eigene Tun.
  • bauen soziale Fertigkeiten aus (z.B. Wahrnehmen und angemessenes Ausdrücken von Gefühlen, Strukturen menschlicher Begegnung wie Rituale, Territorien, Nähe u. Distanz).
  • entwickeln ein partnerschaftliches, von gegenseitigem Respekt getragenes Gruppenverhalten.  

Dabei werden die in der Klasse oder Gruppe bestehenden Rollen als Opfer, Täter oder Zuschauer beschrieben und Verhaltensalternativen entwickelt. Hier soll vor allem die große Gruppe der Zuschauer aktiviert und motiviert werden, das Fehlverhalten nicht länger zu tolerieren und damit auch nicht länger zu unterstützen. Die während des Trainings erarbeiteten Grundhaltungen, Methoden und Regelsysteme werden dann in den Schul- oder Gruppenalltag eingebaut, um einen respektvollen, angst- und gewaltfreien sowie von Akzeptanz und Friedfertigkeit geprägten Umgang zu erreichen.

Methoden

Im Rahmen des Coolness-Trainings® arbeiten wir mit unterschiedlichen Methoden der sozialen Arbeit. Dazu zählen Konfrontations-, Kooperations-, Interaktionspädagogische sowie Zielverfolgungsübungen, Rollenspiele, Kommunikationstraining, Kämpfen als pädagogische Disziplin etc..